Unterricht –
im schönsten Schulhaus des Kantons

Atemberaubende Aussicht

Nur 15 Minuten vom Bahnhof Uster, aber umgeben von Wald, Rebbergen, landwirtschaftlichen Bauten und dem Restaurant Burg bietet das Schloss eine grandiose Aussicht auf die Stadt Uster, das Glatttal, den Pfannenstil und die Glarner Alpen.

Eine bewegte Geschichte

Die Burg wurde von den Kyburgern um das Jahr 1000 als Fluchtburg erbaut. Mehrmals wurde sie durch Brände zerstört und wieder aufgebaut.

1812 entstand in Uster die erste
Spinnerei, und zwar im Schloss. Spinn-maschinen wurden aufgestellt und von 21 Kindern angetrieben.

Von 1919 bis 1991 beherbergte das
Schloss die Hauswirtschaftsschule, auch Bäuerinnenschule genannt.

Ehrwürdige Räume

Seit 1995 ist die Schloss Schule in den ehrwürdigen Räumlichkeiten zu Hause.

Für die Fächer Bewegung und Sport, Technisches Gestalten und Natur und Technik gehen wir in die nah gelegenen Räumlichkeiten der Schulhäuser Freiestrasse und Talacker.

Menü